Bericht Frankenbiker-Stammtisch 16-2008

Hallo zusammen,

bei Temperaturen um die 18 C bei der Abfahrt zum Treffpunt und wolkigem Himmel froestelte es wohl schon so manchen Teilnehmer. Zumindest muss man das vermuten, denn bei unserer Ankunft war kein Biker im Biergarten zu sehen, aber Moppeds standen vor der Tuer. Erst im Hinterzimmer wurden wir endlich fuendig und be- schlossen dann doch draussen zu sitzen und der Sonne auf der Terrasse eine Chance zu geben.

In der "Burg" traf sich
am Sonntag, den 24.8. :
JuergenDL650MSP
ErichHornetNEA
HansR1150GSaLoewenstein
WernerZZR600MIL
JuergenFJR1300MIL
ChristianF650GS DakarHoefen
SchorschF650Hoefen
HelmutTA600Hoefen
AndreasG650XHoefen
Emil SV650MSP
RoswithaFZ600 FazerWUe
ManfredSV535WUe
VitusR100RSRamsthal
SilviaVFRWUe
ThomasTr.Sp.Tr.(Nr.5)WUe

Unser bestelltes Essen, das hauptsaechlich aus dem grossen Schnitzelangebot und dem Windschweinbraten von der Tageskarte bestand, kam rechtzeitig auf den Tisch. Bis wir dann aufbrachen war es dann schon ca 13:45 Uhr.
Die waehrend dem Essen viel diskutierte enge Kurve am Ende der Gaststaetten- abfahrt machte zum Glueck dann doch keinem nennenswerte Schwierigkeiten. Noch vor Tourbeginn verabschiedeten sich schon gleich alle Hoefener Teilnehmner Richtung Heimat und Vitus, der sein gebrochenen Schluesselbein noch etwas schonen wollte.

Unsere Tour verlief ueber Zuentersbach, Oberzell nach Norden, vorbei an dem unangenehmen Schild mit dem Motorrad im roten Kreis (Strecke nach Sterbfritz). Ich hoffe immer noch darauf, dass diese interessante Kurven-Strecke neu asphaltiert irgendwann einmal wieder fuer Motorraeder freigegeben wird.
Die einspurige gewundene Strasse fuehrte uns ueber Kiliansberg nach Eichenried. Weiter ging es dann ueber Oberkahlbach, Heubach und die bewaldete Strecke nach Kothen. Nachdem wir dann auf der B27 die Kurven nach Motten hinter uns gebracht hatten bogen wir in Thalau rechts ab auf die kleinen Strassen nach Gichenbach und Hettenhausen. Hier folgten wir der B279 bis kurz vor Gersfeld, um nach Norden ueber Poppenhausen einen Schwenker Richtung Wasserkuppe zu fahren.
Bei Abtroda unterhalb der Abtsroda Kuppen legten wir dann unsere uebliche Pause ein und konnten noch etwas die Paraglider beobachten. Bei der Pause verabschiedete sich dann auch Erich und machte sich auf den Heimweg.

Nach der Pause folgte ein Schleife ueber Ditges, Rupsroth, den Hochrhoenring entlang vorbei an der Milseburg, Kleinsassen zur Steinwand und von dort aus der B458 ein Stueck folgend bis Brand.
Ueber Reulbach ging es nach Wuestensachsen, wo wir den westlichen Hang der Hohen Rhoen hinauffahren wollten. Nach ca. 100 km Strecke ging Werner aber bereits das Benzin zu Ende, so dass wir nochmals einen Zwischenstopp bei der Tankstelle in Wuestensachsen einlegten. Beim Warten kamen mir dann so Fragen wie - Erhoeht sich der Benzinverbrauch bei Laufleistungen ueber 180.000 km? Hat die ZZR600 einen Choke der die ganze Zeit gezogen war. Ich erinnerte mich aber auch daran, wie entspannt man wieder weiterfahren kann wenn wieder genug Benzin im Tank ist.

Nach der Weiterfahrt war die Hoechrhoenstrasse schnell erreicht und das Wetter liess auf der Hoperstrecke auch einen Fernblick zu. Nach Bischofsheim ging es Richtung Sandberg die Kurven hinauf bis rechts der Weg zum Neustaedter Haus abzweigt. Wie schon angekuendigt war auch diese Auffahrt ohne Schotter bis zur Berghuette mir Blick in Richung "Schwarze Berge".

Nachdem ober der Parkplatz schon fast gefuellt war kamen wir doch noch zu einer kleinen Schottereinlage die uns den steilen Berg zur Terrasse des Neustaedter Hauses hinunter fuehrte. Nachdem sich alle erst ein wenig orientieren mussten wie man hier am Hang sein Motorrad am besten sicher abstellt, fanden bei reichlichem Platz angebot alle einen sicheren Standplatz.

Waehrend wir uns Kaffee und Kuchen schmecken liessen tauchte ueberraschen sogar Vitus wieder auf, der eine andere Route gefahren war.

Fuer die naechste Route wurde das Jagsttal ausgewaehlt, weil an diesem Wochenende dort auch wieder ein Motorradgottedienst statt findet. Hans will nochmal zu Hause ueberlegen, welches Gasthaus als Treffpunkt geeignet waere.

Sollte jemand an dem Motorradgottesdienst interessiert sein, oder diesen vor dem Stammtisch besuchen wollen, kann er hier mal reinschauen:
http://www.elops.de/motorradfahrer-gottesdienst-trautenhof.html
Beginn ist um 10:00 Uhr auf dem Trautenhof in einer Scheune, vorher gibt es einen Kaffee.
Trautenhof: N49 17.541 E9 27.597

Die naechste Tour wird vermutlich von Hans ausgerichtet. Genaueres wird wie ueblich in der Einladung stehen.

Ich hoffe es sind alle gut nach Hause gekommen, bis zur naechsten Tour

Ciao
   Thomas (Nr. 5 lebt)